Fasten heilt Karies

Fasten heilt Karies

August 9, 2018 0 Von adi.g@outlook.de

Fasten heilt Karies

Um Karies schnell und schlicht loszuwerden muss man einfach mehr Zeit zur Regeneration für seinen Zahn geben. Am besten sollte der Zahn nicht in Kontakt mit Zucker kommen, damit der Karies endgültig beseitigt wird. Der entscheidende Punkt beim Zucker ist erstmal nicht der Zucker, sondern der Kontakt des Zuckers mit den Zähnen. Wenn dieser endgültig vermieden wird, kann sich der Zahn regenerieren und eine neue gesunde Zahnstruktur aufbauen!

Fasten heilt Karies

Karies – Entstehung

Bei der Entstehung von Karies ist es nicht entscheidend, wie die Gesamtmenge des verspeisten Zuckers besteht, sondern es ist viel mehr entscheidend, wie lange der direkte Kontakt zum Lebensmittel auf der Zahnoberfläche besteht. Natürlich ist der Kontakt von Industriezucker mit den Zähnen sehr schädigend auf die Zahngesundheit, deshalb sollte man hochgezüchtete Lebensmittel wie z.B.: Obst, Gemüse, Kartoffeln, viele Chipssorten, Getreide und selbst Weißmehlprodukt strikt vermeiden.

Ebenfalls unschädlich für die Zähne sind natürlich ketogene Produkt, wie vor allem pflanzliche Eiweiße und Fette, die häufig in Hülsenfrüchten, Nüsse, Saaten, Samen und Sprossen enthalten sind.

Ungünstige Nahrungsmittel

Man sollte zuckerhaltige Getränke, wie Softdrinks vermeiden, da sie sehr viel Zucker enthalten und die Zähne angreifen. Wenn man Softdrinks schon trinkt, dann mit einem Strohhalm trinken, ohne dass die Zähne mit dem Zucker in Kontakt kommen!

Wenn wir beispielsweise frisch gepflücktes Wildobst sammeln und anschließend das Obst zu Saft verarbeiten, muss es nicht unbedingt schädlich für die Zähne sein, da das Produkt selber aus Mutter Natur hergestellt wurde, aber wenn die Fruchtsäfte nicht selbst hergestellt worden sind, sollte man auf jeden Fall die chemischen, industriellen hergestellten Obstsäften strikt vermeiden. Selbst, wenn auch das Produkt aus 100 % Frucht besteht, ist das Produkt anorganisch und schlecht verstoffwechselnd für Deinen Zellorganismus.

Die ahnungslosen Apfelsaftschorlen-Opfer

Wir wissen ganz genau, dass bei Zigarettenrauchen die Folgen des Überkonsums zur Zahnschädigung in späteren Folgenjahren führen kann. Aber das wird Euch Raucher noch mehr aus den Socken schmeißen, denn die zuckersüchtigen Schorlentrinker, die vermehrt Apfelsäfte, Multivitaminsäfte und Verdünnungssäfte zu sich verzehren wissen nicht die Spätfolgen der massiven kariösen, schmerzhaften Stellen an Ihren eigenen Zähnen. Laut einer Wahrscheinlichkeitsberechnung ist der Kariesbefall höher bei einem übermäßigen, hochgezüchteten Saftmißbrauch, als wie bei Zigarettenrauchen der letztlich Krebs verursacht. Das heißt, im Grunde genommen ist der ahnungslose Schorlentrinker schneller von einer Krankheit betroffen, als wie ein ketogener, lebender Raucher.

Das Verpackungsmaterial in Getränken

Die Kunststoff-modifizierten Glasionomerzemente einer Lagerung von Apfelsäften oder Orangensäften über 1 Jahr können den Zahnschmelz und das Dentin komplette auflösen. Damit lässt sich bestätigen, dass einmal mehr die Gefährlichkeit von Obstsäften in Bezug auf Zähne und Füllungsmaterial lebensgefährlich sind.

Viele Grüße

Eure Doppelsprosse

So einfach kann lecker sein:

Ausgesuchte Rezepte per E-Mail – jetzt anfordern

Cashflow-Days